e-mail marketing für kmu (S. Hofschlaeger  / pixelio.de)Mit dem KundenMeister können Sie schnell und einfach Newsletter versenden. Damit Ihre Kunden den Newsletter auch gerne lesen, sollten Sie folgende Tipps beachten:

 

1) Newsletter-Struktur beibehalten

Überlegen Sie sich, bevor Sie Ihren ersten Newsletter versenden, eine klare Struktur: beispielsweise „aktuelle Projekte“, „abgeschlossene Projekte“, „Team“ und „Termine“. Diese Struktur sollten Sie in all Ihren Newslettern beibehalten, damit sich Ihre Leser orientieren können.

 

2) Optimale Betreff-Zeile

Vermeiden Sie langweilige Betreff-Zeilen. Der Betreff sollte den Empfänger ansprechen und einfach formuliert sein. Überlegen Sie einfach, wie Sie selbst handeln würden: Welcher Betreff würde Sie persönlich dazu animieren, den Newsletter zu lesen? Verzichten Sie auf Sonderzeichen und schreiben Sie nicht mehr als 40 bis 50 Zeichen in den Betreff. Verwenden Sie positive Wörter wie „profitieren“ oder „sparen“.

 

3) Verschiedene E-Mail-Clients testen

newsletter-testversandBevor Sie den Newsletter an all Ihre Empfänger versenden, nutzen Sie die Testfunktion im KundenMeister und senden Sie den Newsletter an Ihre eigene Adresse bzw. an E-Mail-Accounts auf GMX, Gmail, Yahoo etc. So können Sie überprüfen, ob der Newsletter von allen Clients richtig dargestellt wird. Sie haben auch die Möglichkeit, den Newsletter vorab auf Ihrer Website zu publizieren und im Newsletter die Info „Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier“ anzuzeigen. Kontaktieren Sie unser Team, wir sind Ihnen gerne behilflich.

 

4) Kurz und bündig

Sie haben selbst keine Lust dazu, lange Texte in einem Newsletter zu lesen, oder? Dann langweilen Sie Ihre Newsletter-Empfänger nicht damit. Formulieren Sie kurze Texte und verlinken Sie auf weiterführende Informationen auf Ihrer Website, Ihren Blog oder Ihrer Facebook-Seite.

 

5) Über den Tellerrand blicken

Es müssen nicht immer nur Infos über das eigene Unternehmen sein, die Sie in Ihrem Newsletter thematisieren. Warum nicht mal über Branchen-News wie Erfindungen, Forschungsergebnisse oder Umfragen berichten oder interessante Videos veröffentlichen?

 

6) Auf die Kunden eingehen

Gab es in letzter Zeit Fragen oder Probleme, mit denen sich mehrere Kunden an Sie gewandt haben? Dann machen Sie diese Frage zum Inhalt Ihres Newsletters! Das kann beispielsweise ein Bedienungshinweis zu einem Produkt sein oder eine Information bzgl. Ihrer Öffnungszeiten.

 

7) Andere Newsletter lesen

Auch wenn Sie unter der täglichen E-Mail-Flut stöhnen: verzichten Sie nicht darauf, andere Newsletter zu lesen! So erhalten Sie immer wieder Inspirationen für Ihren eigenen Newsletter.

 

8) Geschichten erzählen

Langweilen Sie Ihre Leser nicht mit trockenem Zahlenmaterial und techniken Spezifikationen zu Ihren Produkten. Erzählen Sie stattdessen Geschichten aus Ihrem Unternehmen! Sie haben einen Mitarbeiter, der soeben von einer Asien-Rundreise zurückgekehrt ist? Lassen Sie ihn in Ihrem Newsletter davon erzählen! Eine Ihrer Mitarbeiterinnen ist schon 20 Jahre bei Ihnen tätig? Dann lassen Sie sie mal über die Arbeit anno dazumal berichten! Solche „Storys“ werden Ihre Leser viel eher ansprechen als trockene Fakten.

 

9) Auswertungen analysieren

newsletter-auswertungenDer KundenMeister versorgt Sie mit detaillierten Statistiken zu Ihren Newslettern. Sie können auch überprüfen, welche Links in Ihrem Newsletter am häufigsten angeklickt wurden. Berücksichtigen Sie diese Auswertungen bei der Erstellung Ihres nächsten Newsletters!

 

10) Mut zur Lücke

Sie müssen nicht jedes Monat einen Newsletter versenden. Wenn Sie in einem Monat mal nichts wirklich Neues zu erzählen haben, verzichten Sie auf einen Newsletter! Einfach „irgendwas“ zu schreiben macht nämlich keinen Sinn.